Sehr empfohlen

Mein Kochbuch

von: Gérard Depardieu

Zabert Sandmann Verlag

Auf 200 Seiten gebannt stehen die Lieblingsrezepte des Schauspielers. Mit den bodenständigen Rezepten, lockeren Kommentaren und einfließenden Erinnerungen und Erfahrungen des Autors schaffen ein Buch ohne unnötigen Schnickschnack. Die Gerichte sind nicht sonderlich ausgefallen oder anspruchsvoll – einfach etwas für den lässigen Hobbykoch und alle Fans von Gérard Depardieu.

 

Eier

von: Lindsay und Patrick Mikanowski

Flammarion Verlag

Zwei Jahre lang haben uns die talentierten Autoren auf das bereits angekündigte Buch warten lassen. Seine Vorgänger waren vielversprechend und wie wir das sehen haben die Mikanowkis die Messlatte wiedereinmal höher gelegt. Neben den köstlichen Rezepten ins auch wieder viele schöne Fotografien dabei. Frittierte und mit Mandeln gefüllte Eier sind nur die weniger kreativen Beispiele. Wir stellen dieses Werk nur zu gerne in unser Regal!

 

Wild 

von: Bobby Bräuner, Gerd Eis und andere

Edition Teubner

Kochen mit Wild ist gerade heute wieder voll im Kommen! Das gesunde, fettarme, nährstoffreiche Fleisch ist bei Profis und Laien äußerst beliebt, zumal es ebenso viele Möglichkeiten der Zubereitung gibt wie bei jeder anderen Fleischsorte. Außerdem enthält das gemeinschaftliche Werk jede Menge Produktwissen für Schlaumeier und Wissensdurstige.

 

Huhn in Handschellen – Das Knast-Kochbuch mit Rezepten die auch in Freiheit schmecken

von: Justizbehörde (Herausgeber)

Edition Temmen

So unwahrscheinlich es klingt, aber Kantinen- und Gefängnisessen sind nicht auf eine Stufe zu stellen! Es ist erstaunlich mit welcher Mühe und Kreativität die Köche in ihre Gerichte investieren. Davon hat sich Mälzers Mutter Christa selbst überzeugen können – im berühmten Hamburger Gefängnis Santa Fu.

Das Buch entstand sogar hinter Gittern, genauer gesagt durch eine Gruppe der Insassen. Diese haben herum gefragt und verschiedenste Rezepte gesammelt, die Christa Mälzer schließlich mit in ein 100-seitiges Buch packte und von dem Häftling Sven Bauer illustrieren ließ. Von ihr und allen Beteiligten – Guten Apettit!

 

Terrinen und Pasteten

von: Stéphane Reynaud

Christian Verlag

Französisch muss es sein, denn wie schon bekannt haben wir Deutschen nicht viel mit Terrinen und Pasteten am Hut. Umso besser das Reynaud uns auf den Geschmack bringt. Mit den 106 leicht verständlichen Rezepten gibt er uns die Grundelemente, die leicht erweitert und nach eigenem Gutdünken verfeinert werden können (sollen!). Salzig, fischig, fleischig, würzig oder voller Gemüse, mit Käse oder passenden Saucen, für jeden Geschmack findet sich etwas!

 

Havannas – Großer Genus aus Kuba

von: Michael Permeke

Umschau Verlag

Auch wenn die gute Zigarre hier im Mittelpunkt steht, befasst sich der Autor gekonnt mit dazu passenden Weinen und Gourmet-Gerichten. Mithilfe dreier Spitzenköche – die rein zufällig Zigarrenkenner waren – trug Permeke die verschiedenen Geschmäcker zusammen.

So skurril die Idee auf den ersten Blick scheint, der Autor fand doch einiges darüber zu berichten und gibt uns darüber hinaus eine praktische Liste von Qualitätsweinen.