2008

Orientalisches und Würziges:

 

Gernot Katzer und Jonas Fansa

mit: picantissimo – Das Gewürzhandbuch

Sie haben Sorge hier handelt es sich wieder nur um ein klobiges, altes Naturkundebuch? Keine Bange, wie der Untertitel schon so treffend beschreibt handelt es sich hierbei um ein Handbuch. Es ist perfekt fürs schnelle Nachschlagen geeignet und enthält das kompakte Wissen einer ganzen Bibliothek. Denn in Katzers und Fansas Werk sind auch Themen wie kulinarische, botanische und chemische Informationen enthalten. Auch neue, unbekannte Gewächse finden Einzug in die 360 Seiten: oder kennen Sie bereits Annatto? Sogar Fotos sind enthalten und können helfen im Supermarkt nicht zum falschen Gewürz zu greifen…

 

Claudia Roden

mit: Die orientalische Küche

Wie sich viele Denken mögen besteht die orientalische Küche nicht ausschließlich aus Vorspeisen und Snacks. Die weltbekannte Köchin gilt als Kennerin der arabisch-orientalischen Küche und hat für dieses Werk unterschiedliche Geschmäcker von Freunden, Köchen, Straßenverkäufern und Gourmet-Restaurants getestet und festgehalten. Mit 180 Rezepten hat sie die orientalische Küche bestens zusammengefasst.

 

Ingo Holland

mit: Meine Gewürze

„Ne richtig gute Küche aus dem Bauch raus“, lobte Zwei-Sterne-Koch Hans Haas.

„Seit drei Tagen experimentiere ich mit Gewürzen – wunderbar! Der Mann gehört belohnt!“ sagt Robert Menasse, Jurymitglied beim Kochbuch des Monats. Klingt nach einem Befehl, oder?

„Schokoladensalz auf Hühnerschenkel – so lecker!“ erzählt Eva, das Küken der Jury.

„Wo? Wo steht das?“ ruft Menasse.

Nur selten ist unsere Jury so aufgedreht wie bei diesem Werk. Der experimentierfreudige Koch Holland hat sich mit fug und recht einen Platz bei uns verdient – sein Werk ist nun das “hedonistische Kochbuch des Jahres”!

 

Michael Hoffmann

mit: Kräuter

über 50 leicht zubereitbare Rezepte stehen Ihnen zur Verfügung. Doch ist dies kein “Schnellkochbuch”, dass einen in aller Eile dazu anhält auf das Fleisch zu achten – wie auch Hoffmann selbst sollte man sich entspannen können und kochen nicht als ständige Mühsal oder Herausforderung betrachten. Zudem hat uns der Koch freundlicher Weise ein paar Geschmacksnotizen zu den verwendeten Kräutern dagelassen. Na dann, auf gehts!

 

Elias Hanna Saliba

Mit: Salibas Welt

Um die Wurzeln seiner Kochkunst aufzuspüren und weiter zu entwickeln, ist der Hamburger Gastronom zusammen mit dem Fotografen Lutz Jäkel nach Syrien gereist.

Sie haben Köchinnen und Köchen, Freunden und Verwandten, Nonnen und Mönchen über die Schulter geblickt: in Restaurants, in den Gassen von Damaskus und Aleppo, in Lattakia, in der Wüste, am Euphrat, beim Weinanbau in der Nähe von Homs und vielen anderen.

Dieses Buch repräsentiert die regionale und kulturelle Vielfalt dieses Landes, und berichtet von Genuss und einer großen Liebe zum Essen. Die Reise zu den Küchen in Hannas Heimat, das Aufschreiben und Weitergeben der Tradition macht Salibas neues Buch zu einem Kochbuch besonderer Art.