Kochbuch des Monats – Autor – 2008 – Mai

Autor des Kochbuchs des Monats Mai 2008:

Elias Hanna Saliba

Mit:
Salibas Welt

Elias Hanna Saliba wurde 1950 in Lattakia, Syrien geboren und wechselte nach seinem Abitur zur Seefahrt. Sechs schöne Jahre fuhr er zur See und sammelte auf seinen Reisen von überall her Erfahrungen zu Restaurants und deren Gerichten.

Er eröffnete bald darauf (1984) sein erstes Restaurant am Fuße des Fernsehturms in Hamburg. Die orientalischen Gerichte weckten die Neugier der Anwohner, vor allem der Mazza (kleine, fast nur vegetarische Vorspeisen) hatte es ihnen angetan, sodass Elias Saliba bald sehr bekannt war und sich einen Namen in der Restaurant-Branche gemacht hatte.

Laut vieler Berichte soll sich der Hamburger Autor zunächst gesträubt haben dieses Buch zu verfassen, um dass sich alle im Impressum enthaltenen Autoren bereits stritten. Es war ein wahres Glück das er sich doch noch überzeugen ließ.

Doch schließlich ging Elias Saliba auf eine kulinarische Reise in seine Heimat. Um die Wurzeln seiner Kochkunst aufzuspüren und weiter zu entwickeln, ist der Hamburger Gastronom zusammen mit dem Fotografen Lutz Jäkel nach Syrien gereist.

Sie haben Köchinnen und Köchen, Freunden und Verwandten, Nonnen und Mönchen über die Schulter geblickt: in Restaurants, in den Gassen von Damaskus und Aleppo, in Lattakia, in der Wüste, am Euphrat, beim Weinanbau in der Nähe von Homs und vielen anderen.

Dieses Buch repräsentiert die regionale und kulturelle Vielfalt dieses Landes, und berichtet von Genuss und einer großen Liebe zum Essen. Die Reise zu den Küchen in Hannas Heimat, das Aufschreiben und Weitergeben der Tradition macht Salibas neues Buch zu einem Kochbuch besonderer Art.

Inzwischen scheint es ihm Spaß zu machen Bücher zu verfassen, sodass er ein neues Werk namens „Saliba: Mazza – aus der feinen Küche Syriens“ durch den Umschau-Verlag publizieren möchte.